MDEXX Logo.jpg

Lafayette Mittelstand Capital erwirbt MDEXX, ein führender Hersteller von industriellen Ventilatoren und Wickelgüter für Transformatoren

Weyhe | Luxembourg (Juni 2022)

Lafayette Mittelstand Capital übernimmt den Geschäftsbetrieb, alle Mitarbeiter sowie die Vermögenswerte der mdexx GmbH. Der rechtliche Übergang erfolgt zum 1. Juli 2022.

„Wir freuen uns außerordentlich, mit Lafayette einen Partner gefunden zu haben, der in unser Unternehmen investiert und das Geschäft mit uns weiterentwickeln will“, sagt Geschäftsführer Bernd Schröder, der auch Geschäftsführer der neuen Unternehmensgruppe wird. Er führte den mdexx-Geschäftsbetrieb mehrere Monate im Rahmen einer Eigenverwaltung gemeinsam mit Dr. Stefan Weniger, Partner im Bereich Turnaround & Restructuring des Financial Advisory von Deloitte.

„Mit dem Einstieg von Lafayette haben wir für mdexx eine gute Fortführungslösung erreicht. Die vergangenen Monate waren aufgrund der Folgen der Corona-Pandemie und des Ukraine-Kriegs nicht einfach. Unser Dank gilt allen Unterstützern, ohne die wir dieses Ergebnis nicht erreicht hätten“, ergänzt Sanierungsexperte Dr. Stefan Weniger. Der gerichtlich bestellte Sachwalter Prof. Dr. Gerrit Hölzle aus der Kanzlei GÖRG stimmt zu: „Die Sanierung und der Transaktionsprozess für die mdexx GmbH waren von einem außerordentlich herausfordernden Umfeld geprägt, konnten aber vor allem wegen der guten Teamleistung aller Stakeholder, vor allem von Eigenverwaltung und Sachwaltung, gelingen.“

Auch für Geschäftsführer Schröder ist das jetzt erreichte Ergebnis vor allem eine bemerkenswerte Teamleistung: „Mein Dank gilt allen Beteiligten, die sich in den vergangenen Monaten so konstruktiv für uns eingesetzt haben. Gemeinsam werden wir den eingeschlagenen Kurs fortsetzen. Die Weichen für die Zukunft haben wir gestellt.“ Nach drei Jahren der Konsolidierung und der Restrukturierung kann mdexx jetzt neu durchstarten.

Mit der Transaktion sichert das Unternehmen den Standort sowie alle rund 160 Arbeitsplätze in Weyhe. Zusätzlich sind mit dem Verkauf die Zukunft des Werkes in Tschechien und die dortigen rund 300 Arbeitsplätze gesichert. Die Rettung aller Arbeitsplätze war nur möglich, weil alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dem Sanierungstarifvertrag zugestimmt haben. Dieser war zuvor mit den verantwortlichen Arbeitnehmervertreten verhandelt und beschlossen worden. Auch haben alle nicht-tariflichen Beschäftigten ebenfalls Lohnkürzungen akzeptiert.

Die Schwester- und Tochtergesellschaften der mdexx GmbH im In- und Ausland waren von dem Eigenverwaltungsverfahren unmittelbar nicht betroffen. Sie sind finanziell unabhängig aufgestellt und führen ihre Geschäfte unverändert fort.

 

Hintergrund

 

Die mdexx GmbH hatte am 11. Oktober 2021 beim zuständigen Amtsgericht in Syke Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt, um die zur Restrukturierung und Sanierung erforderlichen Maßnahmen gezielt eigenverantwortlich zu erarbeiten und kurzfristig umzusetzen.

 

Bei ihrem Vorhaben wird die mdexx GmbH durch den gerichtlich bestellten Sachwalter, den sanierungserfahrenen Rechtsanwalt Prof. Dr. Gerrit Hölzle von der Kanzlei GÖRG, begleitet. Seine Aufgabe ist es, das Unternehmen während des gesamten Prozesses zu überwachen und Gläubigerinteressen zu wahren.

 

Arbeitsrechtlich und insolvenzrechtlich wurde mdexx durch die Kanzlei von Einem & Partner aus Bremen unterstützt. Die rechtliche Betreuung des Verkaufs der Assets und Shares wurde federführend durch die Kanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer aus Hamburg erbracht. Transaktionsberater war die Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Lafayette wurde bei der Transaktion von act AC Tischendorf beraten.

 

Über mdexx

 

Die mdexx GmbH entwickelt und produziert Transformatoren, Stromversorgungen, Drosseln, Filter als Katalogprodukte und in kundenspezifischer Ausführung sowie Axialventilatoren und Radialventilatoren für maßgeschneiderte lüftungstechnische Lösungen. 50 Jahre Erfahrung, hoch qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Entwicklung und Konstruktion sowie modernste Mess- und Prüfeinrichtungen gewährleisten höchste Qualität für alle Kunden. mdexx produziert auf innovativsten Anlagen, unter Anwendung ausgereifter Qualitäts- und Umweltmanagementsysteme. Alle Produkte stehen für absolute Zuverlässigkeit, für ein Höchstmaß an Funktionalität und Innovation unter Einhaltung internationaler Vorschriften. In den beiden Geschäftsbereichen Ventilatoren und Wickelgüter hat das Unternehmen mit rund 150 Beschäftigten im Jahr 2020 insgesamt einen Umsatz von rund 38,8 Mio. Euro erwirtschaftet.

 

Zukünftig werden die Aktivitäten der mdexx GmbH unter dem Dach der neuen mdexx Holding GmbH fortgeführt. Der Produktbereich Ventilatoren firmiert dann unter mdexx fan systems GmbH, der Produktbereich Wickelgüter unter mdexx Magnetronic Devices GmbH. Zur Holding gehört weiterhin die mdexx Magnetronic Devices s.r.o. aus Tschechien. Internet: www.mdexx.com

Presse: